Rosen - Eleganz im Garten

Kaum eine Pflanzenart ist so verbreitet, vielfältig und elegant wie die Rosen. Innerhalb der Pflanzengattung unterscheiden wir zwischen Stamm-, Zwerg-, Bodendecker-, Beet-, Strauch-, Kletter- und Edelrosen.

 

Der Name beschreibt hierbei schon die Wuchseigenschaften und den Verwendungszweck. Rosen gedeihen am besten an einem sonnigen bis halbschattigen, möglichst luftigen Ort. Der Boden sollte mäßig feucht und idealerweise mit Lehm-Anteilen vermengt sein. Rosengehölze sollten nicht an Standorte gepflanzt werden, an denen vorher schon Rosen standen. Rosen sind "gierige" Gewächse, sodass der Nährstoff im Boden in großem Maße verbraucht ist. Wenn Sie dennoch an gleicher Stelle pflanzen möchten, empfehlen wir Ihnen die Erde großzügig auszutauschen.

 

Rosen benötigen viel Dünger. Hierbei finden Sie im gut sortierten Fachhandel speziellen Rosen-Langzeitdünger.

 

Worauf sollte ich bei der Auswahl meiner Rosen achten?

 

Bei der Sortenauswahl sollten Sie am besten auf "ADR Rosen" zurückgreifen. ADR können Sie als Gütesiegel verstehen. Bei den Prüfungen wird u.a.  höchster Wert auf die Widerstandsfähigkeit gelegt. Das ADR-Zeichen wird einer Sorte bei Erreichen eines bestimmten Qualitätsstandards verliehen. Sie sind si zum Beispiel sehr robust gegen Krankheiten, wie Mehltau oder Sternrußtau. 
Bei Laus oder Spinnenbefall hilft Ihnen Ihr Gärtner weiter. Fragen Sie nach!

 

Tipp: Wenn Sie Lavendel zwischen die Rosen pflanzen, können Sie den Lausbefall auf natürliche Weise minimieren.

 

Tipp: Im Winter Buschrosen anhäufeln und Stammrosen mit einem Jutesack und Tannenreisig schützen.








<- Zurück zu: Nachrichten aus unseren Gärtnereien